GESCHEHEN

Marquise sucht Kunst

12 September 2008 - 23 November 2008

Marie Peyrat war 33, als sie 1873 den Marquis Giammartino Arconati Visconti, heiratete, den letzten Spross eines italienischen Adelsgeschlechts. Später erzählte sie oft, dass sie am Tag ihrer Hochzeit lediglich ein einziges Kleid und ein einziges Paar Schuhe besessen habe ...

Die frischgebackene Marquise wurde schnell zur reichen Witwe. Einen Teil ihres unermesslichen Vermögens investierte sie in die Restaurierung von Schloss Gaasbeek. Sie war, ebenso wie viele ihrer Zeitgenossen, von einer romantischen Sammelleidenschaft ergriffen und von Kunst und Geschichte fasziniert. Sie hatte sich nicht mehr und nicht weniger vorgenommen, als Gaasbeek in ein Märchenschloss zu verwandeln, was hieß, dass es auch üppig mit Kunstschätzen gefüllt werden sollte.

Die Marquise, eine auffallende Schönheit von großer Intelligenz, führte einen politischen Salon und umgab sich mit einem Kreis von Bewunderern (und vermutlich auch Liebhabern). Für ihre Zeit war sie eine ausgesprochen unkonventionelle Frau. Ihr Leben bestand aus Widersprüchen und noch heute scheint ihre Biografie ein fesselnder Roman.

Scheinbare Widersprüche versöhnt die Ausstellung Marquise sucht Kunst. Künstlerinnen und Künstler aus Belgien und dem Ausland beschäftigen sich mit der historischen Gestalt der Marie Arconati Visconti und kombinieren das Ergebnis ihrer Untersuchungen mit Gegenwartskunst. Dem Betrachter eröffnet sich so ein neuer Zugang zu einem bewegten Leben.

Künstlerinnen und Künstler Dotty Attie, Veronique Branquinho, Leo Copers, John de Andrea, Berlinde De Bruyckere, Anouk De Clercq, Wang Du, Tracey Emin, Sylvie Fleury, Unni Gjertsen, Tessa Lauwaert, Lawrence Malstaf, Sofie Muller, Nadia Naveau, Erwin Olaf, Sara M. Peeters, Cindy Sherman, Barbara Visser en Heidi Voet gehen auf Themen wie Identitätswechsel, sexuelle Freiheit, künstlerischer Geschmack und die Stellung der Frau in adligen, künstlerischen und intellektuellen Kreisen ein.

Marquise sucht Kunst ist ein Balanceakt zwischen Extremen - zwischen verspielter und engagierter Kunst, zwischen perfekter Harmonie und brutalen Kontrasten, zwischen Geschichte und Gegenwart, zwischen der Aussage eines Kunstwerks und der Aussage eines Lebens - dem der Marquise.

Das historische Schloss stellt die Kunstwerke in einen verwirrenden und bezwingenden Kontext. Manchmal scheint die Marquise in den Kulissen aufzutauchen, um ebenso überraschend wieder zu verschwinden.

Fotos

Cindy Sherman, Madame de Pompadour (née Poisson), 1988-1991 © Cindy Sherman, courtesy Sammlung SM's Stedelijk Museum 's-Hertogenbosch (NL), Foto Luc Van Muylem - www.vanmuylem.com

Wang Du, Le baiser, 2005 © Wang Du, Sammlung Albert Koski & Danielle Thompson, Foto Luc Van Muylem - www.vanmuylem.com

John de Andrea, Girl with the Red Drape, 1984, © Sammlung Adrian David, Knokke, Foto Luc Van Muylem - www.vanmuylem.com

Sofie Muller, Shemale Child, 2005 © Sofie Muller, Foto Luc Van Muylem - www.vanmuylem.com

Logo von KBC Logo von de Vlaamse Rand Logo von provincie Vlaams-Brabant Logo von Klara

 
Marquise sucht KunstMarquise sucht KunstMarquise sucht KunstMarquise sucht KunstMarquise sucht Kunst